guerilla gardening

kuckedamal | von schlagschalen und fliegenden bäumen

In diesem Seminar habe ich mich mit den öffentlichen und privaten Raumwelten einer Stadt beschäftigt.
Mit meiner Rauminstallation Kuckedamal- von Schlagschalen und fliegenden Bäumen, wollte ich die scheinbare

Grenze von Innen und Außen, von privatem Wohnraum und öffentlichem Stadtbild, verwischen. Ich habe mich

intensiv mit der traditionellen japanischen Bonsaikunst auseinandergesetzt. Entstanden sind echte Stadtbonsais,

die ich mit wilden Pflanzen vom Straßenrand kultiviert und diese später an Fäden aufgehängt habe. Dadurch

entstanden kleine schwebende Welten. Passend zu den Bonsais habe ich Schalen aus Keramik hergestellt.

Die Schalen sind reale Abdrücke der Stadt in Form von Schlaglöchern, Pflastersteinen, Asphalt und Hydranten-

deckeln. Das urbane, oft unsichtbare Stadtbild und seine Details wurden plötzlich zauberhaft sichtbar.

Zusammen mit fünf weiteren Kommilitonen konnte ich meine Installation im Rahmen des studentischen

Galerieprojektes HORST im Sommer 2010 einem breiten Publikum präsentieren.
Mit der Unterstützung meiner Professorin Mareike Foecking habe ich das Ausstellungskonzept erarbeitet und ein

Leitsystem für die einzelnen Projekte entwickelt.

Mit dem Kurator der Weserburg, Herrn Ingo Clauß, habe ich Führungen angeboten.